Servus ihr Lieben

Nach laaaanger, langer Zeit schreibe ich mal wieder ne Runde... 

Tja, was ist in der Zwischenzeit passiert... hm...

Der Veranstaltungswarnsinn ist jetzt vorbei und ich bin etwas traurig, denn jetzt habe ich nicht mehr ganz so viel zutun. Fahre halt meist so gegen 16.00 Uhr in die Anlaufstelle, sitze dann ne Stunde rum oder mach Bürokram und dann gehts auf Streetwork, was in den letzten Tagen auch nie so lange geht, wie es egientlich sollte, da bei dem schitt Wedder kaum Jugendliche draußen sind. Das ist schon etwas frustrierend, wenn man durch die Gegend fährt und keinen antrifft. In dem Einsatzgebiet hat letze Woche ein neues Einkaufszentrum eröffnet, wo wir jetzt auch fast täglich vorbeischauen, ob Jugendliche dort sind. Treffen meist nur vereinzelt welche an. Die Arbeit macht mir aber nach wie vor Spaß, es könnte nur etwas mehr zutun sein.

 So habe ich allerdings Zeit mich um ein WG Zimmer ab Anfang November zu kümmern, weil die Möbel in dem Zimmer, in dem ich jetzt bin, Ende Oktober dann weg sind und die beiden Mädels hier dann umbauen. Ich hoffe, dass sich bald was günstiges ergibt, sodass ich mich voll meinem Projekt widmen kann.

 Wenn ich shcon beim Thema Projekt bin: Ich habe schon einige Ideen, werde die aber erst am kommende Montag mit dem Jörg (meinem Praxisanleiter)besprechen, ob die durchsetzbar sind und ob sie sich das vorstellen können.

Joa... in meinem Privatleben geht hier leider nicht so viel ab. Vermisse es mit euch einfach mal nen Kaffee zu trinken und zu quatschen oder nach Herzenslust feiern zu gehen. Das fehlt mir hier wirklich. Auch wenn ich schon einige Leute hier kennen gelernt habe und sie alle wirklich lieb und nett sind und ich gut mit ihnen auskomme, sind das alles im Grunde flüchtige Bekanntschaften.

Mit der Victoria (Praktikantin bei Streetwork Wieden) gehe ich ab und zu feiern, was wirklich immer sehr cool ist. Wir verstehen und ganz gut und die Arbeit verbindet uns halt auch, sodass wir immer was zu quatschen und zu vergleichen haben

Nun ja, ich wusste ja, dass ich wohin geh, wo ich niemanden wirklich kenne und eigentlich geht es mir hier auch sehr gut, es fehlt mir halt nur. Dafür freue ich mich umso mehr auf die Zeit, wenn ich wieder da bin. Ich bin aber auch gern hier und es lässt sich trotz allem gut aushalten und leben, auch, wenn alles recht teuer hier unten ist.

 

So, das wars erstmal in der Kurzfassung von mir.

Bis hoffentlich demnächst mal,

Busserl, Lea

6.10.10 22:25

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


willi (5.11.10 10:08)
Hi Lea,
wie geht es dir denn so?
Wir haben ja schon lange nichts von einander gehört.
Lieber Grüße
Papa

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen